it en fr
Regionalkrankenhaus Lugano, Civico

Via Tesserete 46
6900 Lugano
Tel. nefrologia: +41 (0)91 811 61 66 / dialisi: +41 (0)91 811 69 12 Fax. +41 (0)91 811 61 63
nefrologia.lugano@eoc.ch

 
Regionalkrankenhaus Lugano, Civico

Via Tesserete 46
6900 Lugano
Tel. nefrologia: +41 (0)91 811 61 66 / dialisi: +41 (0)91 811 69 12 Fax. +41 (0)91 811 61 63
nefrologia.lugano@eoc.ch

 
Abteilung für Nephrologie und Dialyse

Die Leistungen Zurück

Die Leistungen
Die Abteilung für Nephrologie und Dialyse des EOC am Regionalkrankenhaus Lugano konzentriert sich insbesondere auf die Domizilbehandlungen.
Zur Auswahl stehen die manuelle (CAPD) und automatisierte (APD) Peritonealdialyse, die zu Hause entweder selbstständig oder betreut (das Krankenhaus stellt eine Fachpflegekraft zur Verfügung, die den Patienten zu Hause unterstützt) oder, insofern erforderlich, in Seniorenheimen durchgeführt werden können (insgesamt werden ca. 15 Patienten mit der Peritonealdialyse behandelt).
Hämodialysepatienten wird ausserdem eine Schulung angeboten, um die Behandlung selbstständig in den eigenen vier Wänden durchführen zu können.
Für Patienten, die die Hämodialyse im Zentrum durchführen müssen, bietet die Abteilung für Nephrologie und Dialyse des EOC in Lugano eines der grössten Dialysezentren der Schweiz, wo sie durchgängig ca. 100 Patienten behandelt und im Jahr 15.000 Behandlungen durchführt. Die vollumfassenden Kompetenzen und die immer neuesten Technologien ermöglichen dem Patienten einen «massgeschneiderten» Behandlungsverlauf.
Da die Abteilung auch sehr viel Wert auf die Lebensqualität älterer Patienten legt, führt sie mit dem eigenen medizinischen Team und Pflegepersonal und in Zusammenarbeit mit den Sozialeinrichtungen in Lugano ein Dialysezentrum in einem Seniorenheim (Casa Serena).
Eine Besonderheit der Abteilung für Nephrologie in Lugano besteht darin, dass sie über eine eigene Station mit 14 Betten für Krankenhauspatienten verfügt, die von den Nephrologen und Fachpflegekräften geleitet wird und die bei akuten Problemen des Peritonealdialysepatienten rund um die Uhr sofort eingreifen können. Das medizinische Nephrologiepersonal kümmert sich ausserdem rund um die Uhr um die Beratungen der eigenen Patienten in der Notfallaufnahme des Krankenhauses.
 
Techniken zur Ersetzung der Nierenfunktion
Insofern möglich (Lebendspende eines Organs von einer Person, die dem Patienten seit Langem nahesteht) und in Ermangelung etwaiger Kontraindikationen wird stets die Nierentransplantation in Betracht gezogen (in der Regel in Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Zürich), auch um eine Dialyse zu vermeiden.
 
Wird eine Dialyse erforderlich, gibt es die nachstehenden Behandlungsmöglichkeiten:
Zu Hause:
  • Manuelle (CAPD) und automatisierte (APD) Peritonealdialyse, selbstständig oder betreut (von einer Fachpflegekraft)
  • Selbstständige Heimhämodialyse
  • Im Krankenhaus (aufgrund verschiedener Krankheiten):
  • Online-Hämodiafiltration
  • Single-Needle-Hämodialyse
  • Hämodialyse mit extrakorporaler Antikoagulation mit Citrat
  • Hämodialyse mit HCO-Filtern
  • Plasmapherese
  • Notfall-Hämodialyse
  • Kontinuierliche venovenöse Hämodiafiltration in der Abteilung für Intensivmedizin
Im Seniorenheim:
  • Online-Hämodiafiltration (Casa Serena Lugano)
  • Peritonealdialyse (in verschiedenen Seniorenheimen)
Wir legen besonders viel Wert auf die Überwachung und Pflege der Fistel und der Katheter. Punktionstechnik: «traditionell» oder «Knopfloch».
Im Krankenhaus steht rund um die Uhr ein Team aus Angiologen, Gefässchirurgen und Interventionsradiologen bereit, um die Präparation und den Erhalt des Gefässzugangs und des Peritonealzugangs zu gewährleisten.
 
Nephrologische Diagnosen und Behandlungen
  • Feststellung und Behandlung der arteriellen Hypertonie
  • Feststellung und Behandlung der Nierenerkrankungen, einschliesslich Biopsie
  • Feststellung und Behandlung von Elektrolytstörungen und des Säure-Basen-Haushalts
  • Feststellung und Vorbeugung von Nierensteinen
  • Bewertung der Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz und Vorbereitung auf die Nierentransplantation oder die Dialysebehandlung
  • Pflegeberatung zur Auswahl der Dialysetechnik (Hämo-/Peritonealdialyse zu Hause oder im Zentrum)
  • Behandlung der Patienten nach der Nierentransplantation
  • Durchgängige Behandlung von Patienten mit akuten nephrologischen und internistischen Problemen in der Notfallaufnahme durch die eigenen Ärzte
  • Unterbringung in der eigenen Nephrologieabteilung von Patienten, die einer stationären Behandlung bedürfen. Die Patienten werden von denselben Ärzten betreut, die sich bereits im Rahmen der ambulanten Behandlung oder der Dialyse mit der Krankengeschichte vertraut gemacht haben.


  

Zurück